Menü

Aus dem GildeABC

Kennen Sie eigentlich die Bedeutung von Mein Wildeshausen?

Dies ist das Wildeshauser Lied von Heinrich Benecke. Es ist ein Loblied auf Wildeshausen, seine Bürger und die Gilde und wird ganz besonders an den Pfingsttagen gesungen.

Der kleine Gilderatgeber

Kann ich König auch ohne einen Königin werden?
 Hier klicken!

Wie werde ich Schaffer?
 Hier klicken!

Wie werde ich Mitglied in der Wachkompanie?
 Hier klicken!

GILDEaktuell » Aktuelles

Schaffermahl der Wildeshauser Schützengilde mit Patrick de La Lanne

Ehrengast in diesem Jahr ist Patrick de La Lanne. Ass. Jur. Patrick de La Lanne, SPD, wurde am 29.September 2006 mit 72,3 Prozent der abgegebenen Stimmen zum Oberbürgermeister der Stadt Delmenhorst gewählt. Sein voller Name lautet Patrick de La Lanne-Mirrlees. Diesen verwendet er aus Gründen der Vereinfachung in verkürzter Form.

Von 1999 bis 2006 war er Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung der Stadt Emden. Als Prokurist leitete er von 1995 bis 1999 die Abteilung Außenwirtschaft der Absatzförderungsgesellschaft des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Rostock. Bis 1995 war de La Lanne Geschäftsführer der Deutsch-Indischen Handelskammer in Neu Delhi, Indien.

Sein juristisches Referendariat absolvierte er von 1989 bis 1992 in Berlin mit Außenstation in Bombay, Indien, und schloss mit dem zweiten juristischen Staatsexamen ab. Er erwarb die Qualifikation für den Fachanwalt für Arbeitsrecht. Die Zeit zwischen seinem Examen im Juni 1992 und dem Dienstantritt in Indien im Januar
1993 nutzte de La Lanne, um als Rechtsanwalt in Berlin zu arbeiten. Das erste juristische Staatsexamen legte er 1989 nach einem Jura- und Politologie-Studium an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg im Breisgau ab.

Geboren wurde Patrick de La Lanne am 10. Februar 1962 in San Francisco, USA. Er wuchs nicht bei seinen leiblichen Eltern (Mutter Margarethe von Württemberg,*1928), sondern bei seiner Pflegemutter, Charlotte Zaubzer (1911 bis 2007) in Oldenburg auf.

Seit 1. November 2006 ist Patrick de La Lanne Oberbürgermeister der Stadt Delmenhorst. Als Oberbürgermeister vertritt er haushaltspolitisch einen maßvollen Sparkurs. „Wir müssen unsere maßvolle Sparpolitik weiterführen, mit der es uns gelungen ist, 2007, 2008 und 2009 insgesamt etwas über sechs Millionen Euro abzubauen", führte er in einem Interview mit dem Delmenhorster Kreisblatt vom 9. Juli 2010 aus. Er kritisierte das Wachstumsbeschleunigungsgesetz, da es den finanziellen Spielraum der Kommunen einschränkt, sodass etwa die soziale Infrastruktur insbesondere für Familien gefährdet würde.

Das größte norddeutsche Bäderprojekt der letzten Jahre, die Grafttherme, ist im August 2011 fertiggestellt worden. Das Bad soll zusammen mit einem neu zu errichtenden Hotel in unmittelbarer Anbindung an die Innenstadt zum zukunftsweisenden „Graftbogen" weiterentwickelt werden.

Seit 1982 ist er Mitglied der SPD. Patrick de La Lanne ist seit 2006 Mitglied im Aufsichtsrat der Stadtwerke Delmenhorst (SWD), bis September 2010 hatte er dort den Vorsitz inne. Von 2008 bis 2009 war er Mitglied des Aufsichtsrates der Stadtwerke Bremen (swb). Der Delmenhorster Stadtrat verweigerte dem Oberbürgermeister dann aber die Zustimmung zur Teilhabe am Aufsichtsrat der swb. De La Lanne ist stellvertretender Landesvorsitzender der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK).

Bildunterschrift: Patrick de La Lanne, Oberbürgermeister der Stadt Delmenhorst



Artikel erstellt am 11. Februar 2012, 10:20 Uhr