Menü

Aus dem GildeABC

Kennen Sie eigentlich die Bedeutung von Oberst?

Oberst der Wildeshauser Schützengilde wird der jeweils dienstälteste Offizier, der bei Dienstantritt das 75. Lebensjahr noch nicht vollendet hat und bereit ist, das Amt anzunehmen, für die Dauer von bis zu fünf Jahren. Das Offizierkorps kann eine zweite Amtszeit beschließen. Der Oberst ist der Kommandeur der Wildeshauser Schützengilde.

Der kleine Gilderatgeber

Welches ist eigentlich der größte Gildeclub?
 Hier klicken!

Wie kann ich selber König werden?
 Hier klicken!

Was hat der König für Aufgaben?
 Hier klicken!

GILDEaktuell » Aktuelles

Noch freie Standplätze für Handwerkermarkt Pfingsten 2007

Bereits seit einigen Wochen läuft die Vorbereitung des Gildefestes 2007 auf Hochtouren. Sämtliche Ausschüsse sind wieder aktiv, um allen Wildeshauser Bürgern auch in 2007 ein attraktives Gildefest zu präsentieren. Auch der historische Handwerkermarkt soll in 2007 wieder zum Gildefest am Pfingssonntag und Pfingstmontag stattfinden, idealerweise noch mit einer größeren Anzahl von Handwerkern. „Wir würden uns sehr freuen, wenn insbesondere Wildeshauser Bürger oder Wildeshauser Handwerksbetriebe sich an diesem Handwerkermarkt in welcher Form auch immer präsentieren", so Manfred Wulf, verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit der Schützengilde.

Wer sich also beim Gildefest Pfingsten 2007 am Pfingstsonntag und Pfingstmontag am Handwerkermarkt mit einem Stand oder anderweitig beteiligen möchte, der sollte sich umgehend mit der Wildeshauser Schützengilde in Verbindung setzen. Das Organisations-Team Handwerkermarkt besteht aus Leutnant Heinrich Hüls und Fähnrich Hergen Stolle:

„Wer Interesse hat, einen Stand zu betreiben, sollte sich bei uns melden", so Hüls und Stolle. „Wir denken in erster Linie an Vereine, Verbände und Pfingstclubs aber auch einzelne Wildeshauser Bürger oder Handwerksbetriebe, die ihren Beitrag zum Gildefest 2007 und somit zum Gelingen des Handwerkermarktes leisten möchten. Einzige Voraussetzung zur Teilnahme am Handwerkermarkt ist, die mögliche Beteiligung muss aber einen Bezug zum Handwerk haben". Im März 2007 ist dann eine Informationsveranstaltung über den Handwerkermarkt für alle Teilnehmer geplant. Im April sollen dann bereits die Standorte der einzelnen Stände fest vergeben werden. „Hier entscheidet sich dann auch, ob der vorgesehene Stand ins Gesamtkonzept passt oder nicht", so Hüls und Stolle zum weiteren Vorgehen. Zu erreichen ist Heinrich Hüls unter 04431 - 71 324 und Hergen Stolle unter 04431 - 91 88 00.

Artikel erstellt am 09. Januar 2007, 20:04 Uhr