Menü

Aus dem GildeABC

Kennen Sie eigentlich die Bedeutung von Fahnen?

Jeder Kompanie wird eine Fahne vorweg getragen. Sie wurden mit einer Ausnahme Ende der zwanziger Jahren angeschafft. Zunächst nur gegen Leihgebühr von den Fähnrichen getragen, waren sie in den fünfziger Jahren abbezahlt und gingen in den Besitz der Gilde über.
Die Fahne der I. Kompanie ist weiß. Auf der einen Seite trägt sie die Inschrift: Wildeshauser Schützengilde von 1403 I. Kompanie. Auf der anderen Seite befindet sich die ehemalige Burg von Wildeshausen.
Die Fahne der zweiten Kompanie ist auf der einen Seite rot und trägt die Inschrift: Wildeshauser Schützengilde II. Kompanie. Auf ihrer weißen Seite wird die Alexanderkirche gezeigt.
Die Fahne der dritten Kompanie ist gelbweiß gehalten und hat das Stadtwappen auf- bzw. eingestickt. Auch die Inschrift Wildeshauser Schützengilde III. Kompanie ist vorhanden.
Die Fahne der vierten Kompanie ist blauweiß und zeigt das alte Rathaus. Die Inschrift Wildeshauser Schützengilde IV. Kompanie befindet sich auf der weißen Seite.
Die fünfte Fahne ist die Wachefahne. Sie wurde im Jubiläumsjahr "600 Jahre Wildeshauser Schützengilde" beim Festgottesdienst am Himmelfahrtstag gesegnet und in Dienst gestellt. Sie ist wie die alte Wachefahne in den Oldenburger Farben blau/rot.
Die alte Wachefahne ist blau/rot gehalten und mit wertvollen Stickereien ausgestattet. Es ist eine Schenkung S.K.H. Friedrich August Großherzog von Oldenburg zum Jubiläum 1903. Sie hat jetzt einen Ehrenplatz im Rathaus gefunden und wird nicht mehr getragen.

Der kleine Gilderatgeber

Ich wohne nicht in Wildeshausen, kann ich trotzdem ein Gildemitglied werden?
 Hier klicken!

Wo liegt die Einschreibungsliste für das Königsschießen?
 Hier klicken!

Keiner kann mir erklären, was genau der Ausmarsch ist!
 Hier klicken!

GILDEaktuell » Aktuelles

Thomas Seyffart Schaffer und Björn Köhler König der Wildeshauser Schützengilde

Nach einem spannenden Wettkampf war es Gestern Abend 20Uhr05 soweit. Björn Köhler holte den Papagoy von der Stange und ist somit Gildekönig 2011. Björn Köhler ist 38 Jahre alt, seit 5 Jahren in der Schützengilde und vom Beruf Kaufmann. Björn ist verheiratet mit Inka Köhler, er ist Mitglied der Kompanie Cornauer Tor und Mitglied in den Pfingstclubs „Klosterbrüder" und „AFK". Björn nahm das erste Mal am Königsschießen teil. Björn setze sich unter 23 Königsanwärtern durch. Im Stechen um die Königswürde 2011 nahmen weiterhin teil Ralf Eilers, Holger Gärtner und Malte Hoffrogge.

Gegen 24Uhr wurde dann gestern Nacht das neue Schafferpaar den Wildeshausern vorgestellt, es sind Kirsten und Thomas Seyffart

 „Was uns die Väter gaben, wollen wir in Ehren halten. An dem Alter der Schützengilde liegt auch die Bedeutung des Schützenfestes für die heutige Zeit! Strebe jeder zur Erhaltung der Gilde,...." Mit diesen Worten begrüßte  Uropa Heinrich Wördemann als  Bürgermeister und General (1922-1933) die Wildeshauser zum 550 jährigen Jubiläum. Im folgte als Schaffer des Jahres 1949 Opa Wilhelm Meyer. Die Offizierslaufbahn in der Wildeshauser Schützengilde wurde somit dem Vater Oberstleutnant Wilhelm Meyer schon früh in die Wiege gelegt. Der Vater Willhelm und Mutter Lucie Meyer waren 1978 das Schafferpaar. Beide haben Ihre drei Söhne schon früh mit dem Gildevirus infiziert und zu tugendhaften Schwarzröcken erzogen. So ist der Schaffer Thomas Seyffart bereits seit 1990 Mitglied der Wildeshauser Schützengilde und im Zukunftsausschuss engagiert. Die Wildeshauser Schützengilde freut sich, den Schaffer und den Offiziersanwärter Thomas Seyffart, nunmehr in der vierten Generation den Wildeshausern vorstellen zu dürfen.

Die Frau des Schaffers Kirsten Seyffart,  geboren am 20.3.1974 stammt aus dem Dorf Natenstedt bei Twistringen. Ihre Eltern Reinhard und Annegret bewirtschaften dort einen landwirtschaftlichen Betrieb, den Ihr Bruder übernimmt. Sie kam schon früh zum Zelten zu Pfingsten über die Hunte um dort Ihren heutigen Mann zu treffen. Nach dem Abitur in Vechta, hilft sie jetzt als Physiotherapeutin so manchen Kranken wieder auf die Beine. Ihre drei Kinder Michel (10), Janis (8) und Anneke (6) halten sie dabei selber gern auf Trab.

Der Schaffer geboren am 22.5.1973 hat nach dem Abitur in Wildeshausen, seinen Wehrdienst als Pionier absolviert, bevor er eine Ausbildung zum Kriminalbeamten beim BKA in Wiesbaden begann. Seit 1999 arbeitet er beim Landeskriminalamt in Bremen und wohnt seither wieder in Wildeshausen. Das Schafferpaar wohnt in der Sophie-Schollstraße und ist in Wildeshausen gut bekannt.

Bildunterschrift von links: Björn und Inka Köhler, Kirsten und Thomas Seyffart

 

Artikel erstellt am 15. Juni 2011, 11:23 Uhr